Logo der Grünen

Kordula Schulz-Asche

Kordula

Schulz-Asche

Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik

Berichterstatterin für Infektionsschutz

Politik mit Herz und Verstand.

Pressemitteilung

Weichen in der Pflege auf Zukunft stellen

Zu den Äußerungen des Pflegebevollmächtigten Westerfellhaus bezüglich der Personalsituation in der Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche: Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung weist völlig zurecht auf die missliche Lage in der Krankenpflege hin, die sich durch die Corona-Krise noch einmal verschärft hat. Viele Pflegefachkräfte empfinden es als schallende Ohrfeige, wenn sie in den Krankenhäusern nicht den versprochenen Pflegebonus …


Pressespiegel

WELT: ,,Ist die Maskenpflicht im Unterricht nötig – oder ein Problem?“

Mit dem nahenden Beginn des neuen Schuljahrs werden auch kontroverse Debatten um eine Maskenpflicht in Schulklassen wieder laut. Kordula Schulz-Asche, pflegepolitische Sprecherin und Berichterstatterin für Infektionsschutz der Grünen im Bundestag appelliert, sich in dieser Hinsicht an den wissenschaftlichen Empfehlungen zu orientieren und erklärt gegenüber der WELT: „Wir befinden uns inmitten der Pandemie und müssen uns …


Pressemitteilung

Digitalisierung braucht Zusammenarbeit – von Anfang an!

Kordula Schulz-Asche erklärt zur Gründung des ‚Bündnis zur Digitalisierung der Pflege‘: „Die Digitalisierung in der Pflege eröffnet neue Wege, ist aber keineswegs ein Selbstläufer. Damit sich die Hoffnungen erfüllen und wir die Chancen ergreifen können, braucht es eine klare, breit aufgestellte Strategie und eine nachhaltige Finanzierung. Es wird Zeit, dass wir uns gemeinsam auf den …


Pressespiegel

WELT: Das Comeback des R-Werts ist ein schlechtes Zeichen

In der WELT kritisiert Kordula Schulz-Asche, Sprecherin der Grünen-Fraktion für Alten- und Pflegepolitik, die fehlende Einheitlichkeit bei der Umsetzung der 50er-Grenze: „Aus unserer Sicht bleibt die kritische Schwelle von 50 Infizierten auf 100.000 Einwohner ein Formelkompromiss, solange es keine gemeinsamen und verbindlichen Kriterien gibt, für den Fall, dass diese Zahl überschritten ist.“ Der Bund müsse …


Pressemitteilung

Pflegebedürftigen unter die Arme greifen und die Pflegeversicherung auf eine neue Grundlage stellen!

Zur vdek-Studie zu steigenden Pflege-Eigenanteilen erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Pflegeversicherung wird dem Anspruch gesellschaftlicher Solidarität der Versichertengemeinschaft immer weniger gerecht. Ihre derzeitige Systematik verhindert, den pflegebedürftigen Menschen die notwendige Pflege zukommen zu lassen und die betroffenen Familien bei den Pflegekosten zu entlasten. Bisher übernimmt die Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten für die Pflege, während …


Pressemitteilung

Pressemitteilung: Grüne Antworten auf europäische und globale Gesundheitsfragen in der Pandemie – Europäische Gesundheitsunion jetzt

Zum Informellen Rat „Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz“ am 16. Juli erklären Dr. Franziska Brantner, Sprecherin für Europapolitik, und Kordula Schulz-Asche, Berichterstatterin für Infektionsschutz: Die Probleme unseres Gesundheitssystems sind nicht erst seit der Corona-Krise sichtbar und doch hat die Pandemie dafür gesorgt, dass wir bestimmte Defizite besser sehen, zum Beispiel bei Schutzmasken und -ausrüstung oder bei lebenswichtigen Medikamenten und Impfstoffen. Denn …


Statement

Petition ,,Mehr wert als ein Danke“ erreicht Quorum – Professionelle Pflege ist systemrelevant!

Die Petition ,,Mehr wert als ein Danke“, die gegenüber dem Bundestag bessere Arbeitsbedingungen und Bezahlung für Pflegefachkräfte fordert, hat das erforderliche Zahl an Unterschriften erreicht. Dazu erklärt Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche: Ich freue mich, dass die Petition «Mehr wert als ein Danke» schon vor dem Ende der Frist das notwendige Quorum von 50 000 Unterschriften erreicht …


Pressemitteilung

Pflegereform darf kein Lippenbekenntnis bleiben

Kordula Schulz-Asche erklärt zu Plänen einer Pflegereform: „Der Vorschlag von Erwin Rüddel, die staatliche Förderung für die private Pflegevorsorge auszuweiten, ist ein totes Pferd. Aktuelle Meldungen zeigen doch, dass die Beiträge für die privat Versicherten förmlich explodieren. Das ist keine soziale und nachhaltige Form der Pflegefinanzierung. Wenn wir eine gute Pflege sowie qualifiziertes Pflegepersonal in …