Logo der Grünen

Kordula Schulz-Asche

Kordula

Schulz-Asche

Sprecherin für Pflegepolitik

Sprecherin für Altenpolitik

Politik mit Herz und Verstand.

Pressemitteilung

Autonomie pflegebedürftiger Menschen erhalten!

Zum Referentenentwurf des Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetzes erklären: Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik: „Menschen, die auf eine dauerhafte Beatmung angewiesen sind, haben das Recht auf eine hohe Versorgungsqualität. Das Weaning, die Entwöhnung von Beatmungsmaschinen, bedeutet für die Menschen, bei denen es möglich ist, einen Zugewinn an Lebensqualität. Es nicht nachzuvollziehen, dass hier nicht schon …


Pressemitteilung

Angehörigenentlastungsgesetz lässt Pflegebedürftige und Kommunen alleine

Zum Angehörigenentlastungsgesetz erklären: Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik: „Der Gesetzentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geht in die richtige Richtung: Während die Angehörigen von pflegebedürftigen Menschen in der ambulanten Pflege einen erheblichen Anteil der Pflegearbeit leisten, decken sie einen großen Anteil der Kosten für Unterbringung, Investitionen und Pflege in stationären Pflegeeinrichtungen. Es …


Pressemitteilung

Personalbemessung statt Personaluntergrenzen!

Zur Initiative von DKG, DPR und ver.di zu einer Personalbemessung für die Pflege im Krankenhaus erklärt Kordula Schulz-Asche: „Wir begrüßen die Initiative der Deutschen Krankenhausgesellschaft, des Deutschen Pflegerates und der Dienstleistungsgewerkschaft für ein Personalbemessungsinstrument für die Pflege im Krankenhaus. Im so genannten Pflegepersonal-Stärkungsgesetz hat die Bundesregierung darauf verzichtet, die Pflege im Krankenhaus qualitativ aufzuwerten und …


Pressemitteilung

Barmer zeigt: Kabinettsentwurf zur Impfpflicht greift zu kurz!

Zu den Erkenntnissen aus dem Barmer Arzneimittelreport 2019 erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Veröffentlichung des Barmer Arzneimittelreports 2019 zeigt schwarz auf weiß: Der Entwurf aus dem Hause Spahn zum Masernschutzgesetz ist zu kurz gedacht. Statt eines Spahn’schen Impfpflicht-Schnellschusses brauchen wir eine Impfstrategie, welche die Masern nicht isoliert betrachtet, sondern alle Impfquoten – dort,  wo nötig – erhöht. …


Pressemitteilung

Hintergründe zum Einsatz von Kontrastmitteln aufklären!

Zu den Berichten über hohe Zusatzgewinne für Radiologen durch Kontrastmittel erklärt Kordula Schulz-Asche: „Allen Beitragszahlern entsteht ein großer Schaden, wenn Radiologen horrende Zusatzgewinne durch den Einsatz von Kontrastmitteln machen können. Der Bundesrechnungshof sollte deshalb aufhorchen, sind doch neben Versichertenbeiträgen auch Steuermittel im Gesundheitsfonds enthalten. Zudem muss geklärt werden, ob nicht nur unethisches, sondern auch kriminelles …


Pressemitteilung

Gesundheitsberufe in der Fachkraftquote anzurechnen, ist Quatsch!

Zur Forderung des AGVP (Arbeitgeberverband Pflege), Angehörige pflegefremder Gesundheitsberufe auf die Fachkraftquote anzurechnen, erklärt Kordula Schulz-Asche „Der Vorschlag, die Fachkraftquote in der stationären Langzeitpflege für andere Gesundheitsberufe zu öffnen, ist Quatsch. Nur Pflegefachkräfte können die pflegerische Versorgung planen, steuern, durchführen und evaluieren – und damit eine gute Pflege sicherstellen. Deshalb können Logopädie, Ergo- und Physiotherapie …


Pressemitteilung

Pflegeausbildung und Pflegestudium – Bundesregierung ohne Strategie

Zu der Antwort der Bundesregierung auf unsere Kleine Anfrage erklärt Kordula Schulz-Asche: „Der Bedarf an hochqualifizierten Pflegenden für die Integration wissenschaftlicher Erkenntnisse in den Pflegealltag und in die Ausbildung von Pflegefachkräften steigt. Obwohl ab 2020 große Veränderungen für die Pflegeausbildung und das Pflegestudium  anstehen, tappt die Bundesregierung weitgehend im Dunkeln. In der Konzertierten Aktion Pflege …


Pressemitteilung

Bundesregierung kapituliert bei der Pflege

Zum Kabinettsbeschluss des sogenannten „Pflegelöhneverbesserungsgesetzes“ erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die pflegebedürftigen Menschen in Deutschland haben gute Pflege, die Pflegekräfte, die gute Pflege erbringen, haben gute Löhne verdient. Eine tarifliche Bezahlung insbesondere in der Altenpflege ist längst überfällig und kann doch nur ein bescheidener Anfang sein. Denn jeder Verbesserung wohnen auch die Kosten inne, die aktuell von …